21st Century Woman Bericht von YouGov und Glamour Magazin (2012)

FRAUEN ÄNGSTE

Im Vergleich mit 2006

SICHERHEIT:

TERRORISMUS:

KARRIERE:

EIGENES HAUS:

+ 22%

+ 10%

+ 20%

+   9%

 

Die gut vernetzte Gruppe:

Selbstvertrauen aufgrund von Erfahrung. Erwachsen (über 30), sesshaft, einige mit Kindern. Haben ein großes Netzwerk an Freunden, deren Verhalten sie beeinflussen. Die Rezession hat ihre Karriere nicht beeinflusst. Qualität kommt vor Quantität.

 

Die Gefährdete Gruppe:

Angeschlagenes Selbstvertrauen durch die Rezession. Weniger Geld, schlechter ausgebildet, weniger optimistisch. Schnäppchenjäger, die Geld- und Beziehungssorgen haben.

Unglaublich! Über zwei Drittel der Frauen sind um ihre Sicherheit besorgt. Die WSF - Women's Security Foundation will als Plattform diese erschreckende Statistik mit Ihrer Hilfe korrigieren und dunkle Gassen für Frauen hell erleuchten. Die ganze Welt ist heute miteinander vernetzt, aber hat sich dadurch die Sicherheit für Frauen verbessert? Fehlanzeige!

 

Nicht weniger als 68 Prozent der Frauen sind um ihre Sicherheit besorgt (Quelle: „YouGov“ und „Glamour Magazine“, 2010). Jede zweite Frau fürchtet sich vor körperlicher Gewalt, Stalking, Missbrauch und der dunklen Gasse. Ein Zustand, der für die seit Anfang der 80er Jahre befreundeten Österreicherin Lisa Loehner und der Britin Myrtle Barrow immer häufiger zum Thema wurde. Nach dem Motto: „Wer schnell hilft, hilft doppelt“, entwickelten die beiden Frauen im Mai 2011 die Idee für die WSF - Women's Security Foundation. Ihr Ziel: Die Sicherheit aus Sicht der Frau bedarf einer Plattform, die Risiken, Hintergründe, Vorurteile und Probleme wie Internet-Dating, Stalking usw. transparent macht und beleuchtet. Eine Plattform, die Frauen, ihren Familien und ihren Freunden hilft, sich vor den täglichen Gefahren besser zu schützen.

 

Frauen müssen über die Möglichkeiten, ihre ganz persönliche Sicherheit zu stärken, informiert werden. Die Plattform der WSF - Women's Security Foundation soll betroffene und verängstigte Frauen mit der Erfahrung von starken, selbstbewussten, erfolgreichen und einflussreichen Persönlichkeiten zusammenführen, Ihre Angst verringern, sie stärken und aufbauen.

 

Die Identifikation mit dem Thema, die Entwicklung gemeinsamer Foundation-Projekte, die Unterstützung von Hilfsorganisationen und der Geist einer fortschrittlichen und aufgeklärten Welt sollen dazu führen, dass das Selbstbewusstsein der Frauen gestärkt, die Einschüchterung und Ängstlichkeit eingeschränkt werden.

 

Durch die Nutzung der bestehenden Netzwerke sowie die Information über Hilfsorganisationen kann die WSF - Women's Security Foundation die Solidarität zu den betroffenen Frauen auch aktiv umsetzen und diese nicht nur persönlich, sondern auch pragmatisch mit Seminaren und speziellen Veranstaltungen unterstützen.

 

Die Grundlage für die Entfaltung der Frau ist die Gewährleistung ihrer körperlichen Sicherheit. Deshalb hat sich die WSF - Women's Security Foundation zunächst diesem Thema verschrieben. Zu einem späteren Zeitpunkt wird die WSF - Women's Security Foundation weitere Schwerpunktthemen setzen, um die Frau auch auf anderen Gebieten des täglichen Lebens vor allem im Berufs- bzw. Wirtschaftsleben zu unterstützen.

DIE FRAU IM 21. JAhrhundert

2011 - 2017 © WSF - Women's Security Foundation - Villa Trapp - Traunstrasse 34 - A-5026 Salzburg (Austria)