Frauen für Frauen

Vor diesem Hintergrund wollen wir, Lisa Loehner und Myrtle Barrow, Frauen unter diesem Ziel vereinen. Durch Aufklärungsarbeit und Veranstaltungen, aber auch wie wir unser eigenes Leben gestalten, durch unsere Energie, durch positives Denken, durch unsere Arbeit, unsere Handlungen und unser tägliches Tun. Durch  Aufklärung und Information soll das Selbstvertrauen und der Wunsch gestärkt werden sich neuen Herausforderungen erfolgreich zu stellen. Wir wollen uns mit  Frauen zusammenschließen, die uns dabei unterstützen, die WSF - Women's Security Foundation zu einem hilfreichen Projekt zu entwickeln.

 

Wir sehen die WSF - Women's Security Foundation als eine spezialisierte Plattform, ein Forum in dem Frauen Informationen zu Fragen der persönlichen Sicherheit finden können. Die WSF - Women's Security Foundation soll ein geeignetes Werkzeug für Frauen werden, Sie dabei zu unterstützen Dinge in die eigenen Hände zu nehmen und positiven Strategien zu folgen, um die eigene Sicherheit und die ihrer Familie zu stärken.

 

Wie es dazu kam

Anfang der 80er Jahre wurden wir in Österreich durch Freunde miteinander bekannt gemacht. Wir kamen aus unterschiedlichen Kulturen und sprachlichen Hintergrund, doch wir entdeckten sehr schnell viele Gemeinsamkeiten. Seit damals ist unsere Freundschaft gewachsen und hat sich zu etwas Besonderem entwickelt.

 

Sehr schnell war uns klar, dass wir durch eine ähnliche Lebenseinstellung in der Lage waren Aufgaben mit Entschlossenheit und Zielstrebigkeit zu verfolgten. Unsere Sicht auf die Dinge und unsere Vorstellungen vom Leben und von der Welt um uns herum sind sich sehr ähnlich.

 

Eines Abends führten wir beim Essen in einem italienischen Restaurant mit dem bezeichnenden Namen "Due Amici" (Zwei Freunde), eine sehr angeregte Diskussion, die in der Idee der Gründung der WSF - Women's Security Foundation mündete. Unser Verein verfolgt keine politischen Ziele. Unsere Initiative soll Frauen zusammenzuführen und Sie dabei unterstützen Ihr Umfeld positiv zu gestalten und für Sie sicherer zu machen. Außerdem soll die WSF - Women's Security Foundation auch als Hilfsorganisationen aktive Unterstützung anbieten.

 

Um es mit den Worten des verstorbenen Michael Jackson in seinem Lied „The Man In the Mirror“ zu sagen: „Wenn Du die Welt verbessern willst, fang bei Dir selbst an!“ Wir als Frauen wollen Position beziehen und die Änderungen herbeiführen, die helfen unsere Welt zu einem besseren und sichereren Ort für uns alle zu machen.

 

 

 

BIOGRAPHIE DER GRÜNDER

UNSERE VISION

 

In einer Zeit, in der Grenzen sich öffnen und die Globalisierung Teil unseres Lebens ist, rückt das Thema Sicherheit im Allgemeinen und für jeden Einzelnen immer stärker in den Vordergrund - bei Entscheidungen, die wir zu treffen haben und bei der täglichen Interaktion mit unseren Mitmenschen.

 

Lisa Loehner

Die Österreicherin Lisa Loehner stand jahrzehntelang an der Spitze ihres eigenen Unternehmens, das sie 1984 in Graz gründete. Was zuerst in kleinem Rahmen begann, war der Grundstein für den erfolgreichen Generalimport und Alleinvertrieb von international bekannten Designerduftmarken, wie Burberry, Fendi, Trussardi, Benetton, Krizia uvm. in Österreich.

 

Weiters arbeitete sie an ihrer Eigenlinie „Lisa Loehner Inner Beauty“ - einem Ganzheitskonzept für die Schönheit von Innen - einer Nahrungsergänzungsserie - unterstützt durch CDs und einem Buch, welches Menschen anregen soll, sich mit ihren eigenen Wertigkeiten mehr auseinanderzusetzen.

 

Bedingt durch die Globalisierung ging der Vertrieb ihrer bedeutendsten Designerduftmarken in die Hände der Konzerne zurück. In der Folge verlagerte sie ihre Aktivitäten nach 25 sehr erfolgreichen Unternehmerjahren aufgrund ihrer hochkarätigen weltweiten Kontakte in den Bereich des Internationalen Business Developments, sowie auch in den Bereich des Luxury Real Estate Business in den Vereinigten Arabischen Emiraten, mit dem Schwerpunkt Eigeninvestments.

 

In den letzten Jahren wurden Lisa Loehner mehrere Ehrungen zuteil, darunter ein Ehrendoktorat, der „Stier der Hohensalzburg“ und der „Business and Professional Women Award“. Lisa Loehner ist einer der Vorstände der Austrian Emirates Society und Rotary Member.

 

Ihr aufgeschlossenes Wesen und persönlicher Einsatz brachten und bringen ihr das Vertrauen zahlreicher renommierter internationaler Geschäftspartner. Wichtig ist der zweifachen Mutter die konsequente Weiterentwicklung neuer Ideen und Projekte basierend auf einem uneingeschränkten Optimismus unter dem Motto: „Man muss sich immer die höchsten Ziele setzen, um die Möglichen zu erreichen.“

 

2011 traf Lisa Loehner die Entscheidung, mit all ihrer Lebenserfahrung eine Plattform für die persönliche Sicherheit der Frau zu gründen, da dieses Thema in der heutigen, sehr unsicheren Zeit für jede Frau und ihre Familie täglich wichtiger wird. Zusammen mit ihrer langjährigen Freundin aus den frühen 80er Jahren, der Britin Myrtle Barrow nahm sie das Projekt WSF Women’s Security Foundation im Mai 2011 in Angriff umd gründete zusammen mit Myrtle Barrow am 7. Jänner 2013 den gemeinützigen Verein "WSF Women's Security Foundation - Verein zur Förderung der Sicherheit von Frauen".

 

Lisa Loehner lebt vorwiegend in Österreich und den Emiraten.

Myrtle Barrow

 

Myrtle Barrow wurde in Jamaika geboren und studierte am Shortwood Teachers’ Training College und an der University of the West Indies. Sie war mehrere Jahre als Lehrerin tätig und unterrichtete 11- bis 18-jährige Schüler, bevor sie 1986 nach London zog. Den Lehrberuf empfand sie als eine sehr inspirierende und herausfordernde Aufgabe, weil sie jungen Menschen helfen konnte, die Welt zu verstehen.

 

Im Jahr 2001 diagnostizierte man ihr Brustkrebs. Myrtle Barrow wurde operativ ein Tumor entfernt. Anschließend unterzog sie sich einer Chemotherapie und später einer Mastektomie. Während dieser schweren Zeit bewahrte sie sich dennoch ihre positive Lebenseinstellung und kümmerte sich wie gewohnt um ihre Familie und die Menschen in ihrem Umfeld.

 

Diese Erfahrung veranlasste Myrtle Barrow, ihr Wirken verstärkt auf wohltätige Stiftungen zu konzentrieren. Sie rief ihre eigene Wohltätigkeitsorganisation ins Leben um Geld für Brustkrebsbehandlungen zu sammeln. Daneben begann sie eine freiwillige Arbeit für die Breast Cancer Campaign, für die sie sich nun bereits im 11. Jahr engagiert. Sie ist überzeugt, dass Bildung und Forschung der Schlüssel zur Heilung dieser Krankheit sind. Im Rahmen der Ausschussarbeit des Pink Ribbon Balls unterstützt sie die Organisation der Veranstaltung, die jedes Jahr im Dorchester Hotel in London stattfindet. 2010 konnten Spenden von rund £ 250.000 gesammelt werden. Myrtle Barrow ist das dienstälteste Mitglied des Pink Ribbon Ball-Ausschusses, bei dessen Spendensammelaktionen sie eine maßgebliche Rolle spielt.

 

Unlängst wurde sie gebeten, auf einer Brustkrebskonferenz zu sprechen, um das Publikum durch ihre eigenen persönlichen Erfahrungen zu informieren, zu motivieren und zu inspirieren. Außerdem arbeitet sie zurzeit an einem Buch über ihre Erfahrungen und ihren Umgang mit der Diagnose Brustkrebs und hofft auch damit anderen Menschen eine Stütze zu sein.

 

Myrtle Barrow hat einen Abschluss als BSc (h.c.) in Sozialwissenschaften und interessiert sich vor allem für die soziale Interaktion und die Psychologie des Menschen. Sie fühlt sich glücklich, wenn sie auf andere Menschen positiv einwirken und ihnen helfen kann. Sie ist bekannt für ihre mitreißende „Inspirationskraft“.

 

Myrtle Barrow lebt mit ihrem Ehemann und ihren vier Kindern in London.

2011 - 2017 © WSF - Women's Security Foundation - Villa Trapp - Traunstrasse 34 - A-5026 Salzburg (Austria)